Wichtiger Hinweis zum GottesDienst!!!

Am Donnerstag, den 22. April 2021, hat der Kirchenvorstand der St. Michaelis-Gemeinde Kassel (SELK) auf der Grundlage der jüngsten Entwicklungen, insbesondere der hohen Inzidenzzahlen in Kassel, folgende Grundsatzentscheidung getroffen:

  • Für die Teilnahme an einem Präsenz-GottesDienst ist in den nächsten Wochen eine vorlaufende Anmeldung im Pfarramt nötig!
  • Liegen die Inzidenzwerte für Kassel in den drei Tagen vor einem GottesDienst-Tag über 165, wird der Präsenz-GottesDienst in der St. Michaelis-Kirche automatisch ausgesetzt. 
  • Die Aussetzung wird auf selk-kassel.de, über die Telefonansage im Pfarramt und als Aushang bekannt gemacht (ab dem Samstagmittag vor einem betroffenen Sonntag).
  • Um das Mitfeiern von GottesDienst in unserer Gemeinde auch bei so kurzfristigen Absagen weiter zu ermöglichen, werden Kirchenmusiker*innen, Lektor*innen und Techniker*innen ihren Dienst sonntags wie gewohnt tun, damit GottesDienst im Streaming-Verfahren (siehe unten!) oder per Telefonkonferenz von Ihnen mitgefeiert werden kann.

GottesDienst-Anmeldung und weitere Informationen erhalten Sie im Pfarramt der St.Michaellis-Gemeinde Kassel (SELK) per E-Mail oder Telefon (Ks 23674).

Klausurtagung des Kirchenvorstands

Auch dieses Jahr verbrachten die Mitglieder unseres Kirchenvorstands nebst Ehepartnern ein gemeinsames Wochenende in den Räumen des Freizeitheim Elbenberg. Diese Klausurtagung diente dazu, die Gemeinschaft untereinander zu fördern, das auslaufende Jahr für die Gemeinde zu betrachten sowie das anstehende Jahr zu planen und Schwerpunkte in der Arbeit der Gemeinde abzustimmen. So wird auch in diesem Jahr weiterhin ein Schwerpunkt auf der ‚Kommunikation (in) der Gemeinde‘ liegen. Außerdem werden der Umgang mit ‚Finanzen‘ und die ‚ORGAnisationsstruktur‘ der Gemeinde im Fokus der Arbeit des Vorstands liegen. Genauere oder Weitere Informationen zur Arbeit des Vorstands können Sie gern bei unseren Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern erfragen.

Am 12.04.2019 traf sich unsere Konfirmandengruppe in der „Dönche“, dem größten innerstädtischen Naturschutzgebiet in Deutschland zum Müllsammeln.

Mit Schutzhandschuhen versorgt füllte die Jugendlichen auf einer Strecke von ca. einem Kilometer vier große blaue Müllsäcke bis zur Hälfte! Alle staunten, was so alles in der Natur entsorgt wird und fragten sich immer wieder, warum Menschen so etwas machen? Neben jeder Menge Plastik- und Glasmüll wurden auch Linoleum, alte Schuhe, eine Stoßstange von einem Auto und eine Waschmaschinentrommel gefunden, die sich leider nicht mehr aus der Erde ziehen ließ.

Alles in allem hatte die Gruppe Freude daran, den Müll anderer Leute einzusammeln und damit unserer Umwelt  und Gottes Natur etwas Gutes zu tun.

In der Hoffnung, dass durch diese Aktion auch andere sensibilisiert werden,  achtlos weggeworfenen Müll mal einzusammeln und in einer Mülltonne zu entsorgen, wünschen unsere Konfirmandinnen und Konfrimanden allen eine gute Zukunft und Gottes reichen Segen.